Tecklenburger Nordbahn - eines der wichtigsten Zukunftsprojekte unserer Gemeinde

Die Reaktivierung der Tecklenburger Nordbahn bleibt eines der wichtigsten Zukunftsprojekte für unsere Gemeinde. Selbstverständlich ist eine direkte Busanbindung an unsere geplanten zukünftigen Bahnhöfe in Recke und Espel-Schlickelde unumgänglich. Unterschiedliche Verkehrsmittel müssen optimal aufeinander abgestimmt werden. Es wäre ein sehr schlechter Witz, wenn das heutzutage nicht möglich wäre, dennoch ließ sich bei der RVM manchmal eine gewisse Trägheit bei der Suche nach Problemlösungen beobachten. Dank der Beharrlichkeit von Verwaltung und aller Ratsparteien wird diese wohl zu überwinden sein. Mehr dazu...

Demographischer Wandel - Schicksal oder Chance?

Wie soll die Gemeinde auf den für zukünftige Jahre prognostizierten Bevölkerungsrückgang in Recke reagieren. Das hat uns die Ibbenbürener Volkszeitung gefragt. Wir haben geantwortet. Mehr...



Jetzt ein IKEK Projekt - Reckes Krieger-Ehrenmal

Bereits in 2015 hatte die Fraktionsvorsitzende der SPD, Monika Glasner, einen Antrag zur Sanierung des Ehrenmals auf den Weg gebracht und auf das gemeinsame Anliegen von Heimatverein, Kulturverein, Reservistenkameradschaft und Verkehrsverein hingewiesen. Wir Freidemokarten waren ebenfalls der Meinung, dass das Ehrenmal ein identitätsstiftender Ort in Recke ist, das unbedingt gepflegt und erhalten werden muss. mehr dazu...

Antrag der Recker FDP - digitale Bürgerkommunikation

Können Verwaltung und Bürger bereits ausreichend gut und einfach wechselseitig digital kommunizieren? Leider noch nicht und wir Freidemokarten meinen, das sollte sich bald ändern, zumal Studien zu dem Ergebnis kommen, dass 70 Prozent der Kernprozesse bei Städten und Gemeinden durch E-Government verbessert werden könnten und dadurch Kosten in Höhe von 20 bis 40 Prozent eingespart werden.

mehr dazu...



Haushaltsplanung 2019

 

Haushaltsentwurf enttäuschend - ausreichende Fortsetzung der Konsolidierungsbemühungen nicht erkennbar

 

Auch wenn man den Anteil von Krediten unberücksichtigt lässt, den die Gemeinde für rentierliche Maßnahmen ausgegeben hat, bei denen also die Einnahmen die Ausgaben für Zins und Tilgung übersteigen, z.B. für die Windkraftanlage, bleibt ein immer noch zu hoher Verschuldungsgrad von weit über 100 Prozent.

Mehr dazu...

Feuerwehrhaus übergeben

Für die Recker FDP war das überhaupt keine Frage: Der Neubau eines Feuerwehrhauses in Recke war absolut notwendig und wurde von uns Freidemokraten voll unterstützt. Jetzt im März 2018 konnte die Wehr in die neuen Räume einziehen. Die Kosten von 2,8 Millionen Euro sind im anvisierten Kostenrahmen.

Kosten für ein benötigtes weiteres Einsatzfahrzeug sind im aktuellen Haushalt 2018 bereitgestellt.

Mehr dazu...



Jetzt erst, in 2018, wäre Ende der Nachtabschaltung gerechtfertigt

15.000,- €, soviel Geld - und das sogar jährlich -  hatte der Rat in der Novembersitzung 2016 auf die Ausgabenseite des Finanzhaushaltes aufgeschlagen. Damals viel zu früh, da die günstige Haushaltsentwicklung keinesfalls sicher war. Verantwortliche Politik muss warten können.

Mehr dazu...

Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom

Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom. Jedenfalls ist der Ökostrom, den die Gemeinde Recke von den Stadtwerken Tecklenburger Land bezieht, kein richtiger Ökostrom. Das ist nämlich Strom aus so genanntem Zertifikatehandel. Dadurch wird der Umwelt überhaupt nicht geholfen. Das ist Politik des schönen Scheins.

Unser beratendes FDP-Mitglied im Bauausschuss, Thomas Hermann, hatte sich klar dagegen ausgesprochen - zwecklos. Mehr dazu...



Neubaugebiete und Häuser im Bestand

Nichts scheint dem demographischen Wandel, dem prognostizierten Rückgang der Ortsbevölkerung, so effektiv entgegenzuwirken wie die Ausweisung von Neubaugebieten für junge Familien. Die Nachfrage nach Bauplätzen ist weiterhin hoch. Im Neubaugebiet Weidenweg laufen bereits Erschließungsmaßnahmen.  In diesem Jahr 2018 soll das Areal "Moorweg"  und "Am Wall/Tietmeyers Kamp" hinzukommen. Aber auch die Überarbeitung uralter Bebauungspläne könnte zeitgemäßes gutes Wohnen in unserer Gemeinde ermöglichen und schont den Flächenverbrauch.

Integriertes kommunales Entwicklungskonzept IKEK

Zweifellos müssen wir Recke als Kommune im ländlichen Raum in Topform bringen, um weiteren Einwohner-verlusten etwas entgegenzusetzen. An den Auftaktveranstaltungen zum IKEK hatten sich Recker Bürger mit zahlreichen Ideen beteiligt. „Sie sind die Experten. Wie soll ihr Ort in den nächsten Jahren wachsen“, forderte Stadtplaner Stefan Lehmann vom Ingenieurbüro Hans Tovar & Partner zum Mitmachen auf und sammelte zahlreiche gute Ideen in den Bürgerversammlungen.

mehr dazu...



Schulstandort Obersteinbeck - sechs Schüler fehlten für länger-fristige Zukunft

Einzig in dem Jahrgang 2018 fehlten sechs Schüler, um die Mindestschülerzahl von 46 für einen Fortbestand des Schulstandortes über vier Jahre zu erreichen. Wäre es gelungen, diese sechs Schüler zu gewinnen, wäre  die Zukunft der St.-Martin-Schule auf noch viele Jahre gesichert gewesen.

Mehr dazu...

Ballspielfläche an der Overbergschule -  nachmittags geschlossen?

„Auch nachmittags geöffnet.“ So titelte die Neue Osnabrücker Zeitung vom 01.07.2014 zur Fertigstellung einer Kunststoff-Spielfläche an einer Grundschule in Lechtingen. In Recke ist das mit einer nahezu baugleichen Anlage schon wesentlich komplizierter. Hier hatten die CDU-Fraktion und einige Ratsherren der SPD eine Begrenzung der Spielzeiten auf die Schulbetriebszeiten durchgesetzt.

Mehr dazu...